99 Fragen an den Tod

Leitfaden für ein gesundes Lebensende!

Art.-Nr.:  804992
Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
inkl. 5% MwSt.

Merkliste

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Prof. Dr. Claudia Bausewein, Rainer Simader:
99 Fragen an den Tod
2020. 288 Seiten, gebunden

Jeder Mensch hat Fragen zum Thema Tod und Sterben, mehr noch unheilbar kranke Menschen, aber auch Angehörige, die Sterbende begleiten. Doch die meisten von uns tun sich unsagbar schwer, miteinander über das Unvermeidliche zu sprechen - aus Angst, Überforderung, Ohnmacht, Schuldgefühlen oder Einsamkeit.

Deutschlands führende Palliativmedizinerin Prof. Dr. Claudia Bausewein und der Hospiz-Experte und Physiotherapeut Rainer Simader kennen viele solcher Geschichten aus ihrem Berufsalltag und wissen um die Ängste, Bedürfnisse und Hoffnungen von sterbenden Menschen und ihren Angehörigen. Deshalb geben sie sehr klare Antworten auf sehr konkrete Fragen zu diesem sensiblen Thema – und machen so Mut, sich mit dem Thema Tod und Sterben zu beschäftigen und darüber nachzudenken und zu reden, bevor es zu spät ist.

Aus dem Inhalt:

  • Wie gehe ich mit der Nachricht um, dass ich sterben werde?
  • Wann ist der Aufenthalt in einem Hospiz sinnvoll?
  • Wie kann das Sterben zu Hause gelingen?
  • Kann man den Tod aufhalten oder gar hinauszögern?
  • Woran erkenne ich, dass das Sterben bevorsteht?
  • Tut Sterben weh?
  • Darf ich mit einem sterbenden Menschen lachen – oder vor ihm weinen?
  • Warten Sterbende auf Angehörige, um sich zu verabschieden?
  • Darf ich einen toten Menschen berühren?
  • Wie lange dauert Trauer?




Autor:

Prof. Dr. Claudia Bausewein ist Direktorin der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am Klinikum der Universität München und Lehrstuhlinhaberin für Palliativmedizin. Sie zählt zu den führenden Palliativmedizinern und ist Mitglied im geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Rainer Simader leitet das Ressort Bildung bei Hospiz Österreich, dem Dachverband aller Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Österreich. Der gelernte Physiotherapeut war viele Jahre sowohl im häuslichen Umfeld von Patienten und Patientinnen wie auch in einem der bekanntesten Hospize weltweit, dem St. Christopher‘s Hospice in London tätig.